Diskographie

Ausgewählte Diskographie Lutz Krajenski

Mit eigenen Bands/ Projekten:

Lutz Krajenski „The Big Band“, 1988
Organeyes, 1994
Simple Truth, 1995
Bass Instinct, 1995
Honululu Playboys „Between Drinks“, 2001
Juliano Rossi „If My Friends Could See Me Now“, 2004
Lutz „Hammond“ Krajenski Group „Goodbye“, 2004
Combo De Luxe „Combo De Luxe“, 2004
After Hours „There I Go“, 2005
Rafael „Sing Peace“, 2006
mit „The Non Material“ auf Brazilectro 5, 6, 7
Juliano Rossi „Free Runner“, 2009
Swinging Affair & Roos Jonker „Close“, 2010
Lutz Krajenski Big Band meets Juliano Rossi, 2011
Die Thomys „Danke schön“, 2013
Salt „La Solution“, 2014
Hidden Jazz Quartett „Raw And Cooked“, 2016
Luther 2.0, 2016

für andere Künstler:

Inga Rumpf „Walking In The Light“, 1999
Tom Jones „Sexbomb“, 2000
Mousse T „Gourmet De Funk“, 2002
Mousse T „All Nite Madness“, 2004
Roachford „Word Of Mouth“, 2005
Yvonne Catterfeld „Aura“, 2006
Roger Cicero „Männersachen“, 2006
Roger Cicero „Beziehungsweise“, 2007
Mo`Horizons „Some More Horizons“, 2008
Roger Cicero „Artgerecht“, 2009
Ulrich Tukur, „Mezzanotte – Lieder einer Nacht“, 2010
Roger Cicero „In diesem Moment“, 2011
Jasmin Tabatabai „Eine Frau“, 2011
SWR Bigband „Die besten aus Südwesten“, 2012
Jan Delay „Hammer & Michel“, 2014
„Christmas with Salut Salon“, 2014
Annett Louisan „Zu viel Information“, 2014
„Roger Cicero sings Sinatra“, 2015
Salut Salon „Carnival Fantasy“, 2016
Manfred Krug „Seine Lieder“, 2016